TROGIR

 

Diving

____

Home

____

22. - 26. Mai 2008

Der Triggerfish Diving plante für das verlängerte Wochenende zu Fronleichnam Ende Mai einen Ausflug nach Trogir in der Nähe von Split in.

Die Wettervorhersage war für das ganze Wochenende schlecht und es regnete die ersten 400 km ununterbrochen. In der Umgebung von Split war es bereits nur mehr teilweise bewölkt, es gab schon relativ viel Sonnenschein und es regnete nur einmal ganz kurz. Wir fuhren um Mittagnacht von Graz weg, und es gab überraschend wenig Verkehr unterwegs. Was vielleicht auch dazu beträgt, ist die hohe Maut auf der kroatischen Autobahn - von der slowenisch-kroatischen Grenze über Zagreb nach Split (ca. 500km) sind es 26 Euro pro Strecke.

Nach 6,5 Stunden Fahrt, und einem Kaffeestopp trafen wir in der wunderschönen 2000 jähigren Altstadt von Trogir ein und frühstückten dort erst einmal. Danach fuhren wir zum Trogir Diving Center und bezogen unser Zimmer.

Um 10 Uhr war dann der erste Tauchgang - von Strand vor der Tauchbasis aus zum Wrack der Bratislava.

Am Abend waren wir dann als Gruppe in der Trogir Altstadt unterwegs. Dort aßen wir ganz gut mitten in der Altstadt in einem netten Ambiente, aber halt sehr teuer.

Die folgenden Tage hatten wir Frühstuck bei der Tauchbasis und anschließend ging es mit dem Boot zum Tauchen. Das Mittagessen war in einem Dorf nicht weit entfernt von den Tauchplätzen. Nach dem 2. Tauchgang ging es wieder zurück zur Basis und nach dem Verstauen der Ausrüstung war Abendessen angesagt. Beim Abendessen an der Tauchbasis gab es für Roman eine Tauchertaufe, die er über sich ergehen lassen musste. Ich hatte meinen 500. Tauchgang gemacht, was auch ein bisschen gefeiert wurde.

Der Sonntag war für die meisten der Abreisetag. Die Pachers und wir wollten uns den Stress einer Rückreise am Sonntag ersparen und sind noch ein Tag länger geblieben. Nachdem es vormittags bewölkt war, strichen wir das Tauchen und legten einen Kulturtag in Split ein. Split ist eine alte römische Stadt und hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Am Montag was es dann so weit, wir machten uns auf den Weg nach Hause. Unterwegs legten wir eine Pause ein, und zwar am Autobahnparkplatz beim Krka Nationalpark, von wo man einen herrlichen Blick über die Mündung der Krka und die Bucht hat.


Last update:21.07.2008

© 2008 ZQA